DE | EN
Initiative for Scholarships in Anthroposophical Medicine Logo
'Initiative for Scholarships in Anthroposophical Medicine'
c/o Philipp Busche
Gymnasiumstr. 34
70794 Filderstadt

GLS Bank
BLZ 430 609 67
Konto-Nr. 7009 149 700
IBAN DE71 4306 0967 7009 1497 00
BIC GENODEM1GLS

info@ausbildung-anthroposophische-medizin.de
Vereinssatzung

PDF-Datei

Filderstadt, 30.1.2012

„Initiative für Ausbildung in Anthroposophischer Medizin e.V.“

(Stand: Änderungsbeschluss MV 25.03.2012)

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „Initiative für Ausbildung in Anthroposophischer Medizin e.V.“

(2) Sein Sitz ist Filderstadt. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Filderstadt eingetragen. 

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Verein dient der Förderung der Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe gemäß § 52 Abs.2 Nr. 7 der Abgabenordnung. 

(2) Gemäß diesem Ziel unterstützt der Verein Studenten/innen der Humanmedizin und Zahnmedizin in ihrer Ausbildung in anthroposophischer Medizin.

Dazu wird er

-  Stipendien an Studenten/innen der Humanmedizin und    Zahnmedizin vergeben,

-  Medizinisch- anthroposophische Tagungen fördern,

-  Ausbildungseinrichtungen und Kurse für Anthroposophische 

   Medizin unterstützen.

(3) Auch ähnliche Projekte und Anfragen zur Förderung der Ausbildung in anthroposophischer Menschenkunde können nach Ermessen des Vorstandes gefördert werden.

§ 3 Mittelverwendung

1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

(3) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4) Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen erhalten.  

(5) Die Tätigkeit in den Gremien des Vereins ist ehrenamtlich.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft kann von natürlichen oder juristischen Personen auf Antrag an den Vorstand erworben werden. Der Vorstand kann den Antrag aus wichtigem Grund ablehnen.

(2) Die Mitgliedschaft endet

- bei einer natürlichen Person durch Austritt oder Tod.

- bei juristischen Personen durch Austritt oder Erlöschen der Rechtsfähigkeit.

- bei vereinsschädigendem Verhalten durch Ausschluss. 

(3) Der Ausschluss erfolgt durch die Mitgliederversammlung.

(4) Der Austritt kann mit einer Kündigungsfrist von einem Monat schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitglieder sind zur aktiven Mitarbeit eingeladen und haben Anspruch auf Unterrichtung über die Tätigkeit des Vereins und die Verwendung der Mittel.

(2) Sie sind verpflichtet, die Bestimmungen der Satzung und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu beachten.

§ 6 Mittel des Vereins

(1) Die Mittel des Vereins werden aufgebracht

- durch Mitgliedsbeiträge,

- durch Spenden und Stiftungen,

- durch Einnahmen an Veranstaltungen.

(2) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Der festgelegte Beitrag versteht sich als Richtsatz. 

(3) Der Verein darf keine Schulden machen.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

- die Mitgliederversammlung,

- der Vorstand

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Eine Mitgliederversammlung muss mindestens einmal jährlich durchgeführt werden. 

(2) Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen zum Termin. Die Einladung muss eine Tagesordnung enthalten. 

(3) Anträge der Mitglieder, die auf der Mitgliederversammlung beschlossen werden sollen, müssen dem Vorstand schriftlich bis spätestens eine Woche vor der Versammlung zugehen, ausgenommen Anträge die eine Satzungsänderung betreffen, für die eine Frist von zwei Wochen einzuhalten ist.

(4) Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist grundsätzlich beschlussfähig. Sie fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder; bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. 

(5) Satzungsänderungen einschließlich Änderungen des Vereinszwecks bedürfen einer Mehrheit von drei Viertel der anwesenden Mitglieder.

(6) Auf der Mitgliederversammlung erstattet der Vorstand den Mitgliedern einen Bericht über seine Tätigkeit im vergangenen Geschäftsjahr. Ebenso ist ein Kassenbericht vorzulegen. Die Mitgliederversammlung entscheidet jährlich über die Entlastung des gesamten Vorstandes mit einfacher Mehrheit.

(7) Über den Ablauf jeder Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von einem Vorstandsmitglied und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. 

(8) Abstimmungen erfolgen offen, bzw. geheim nach Antrag eines Mitgliedes.

§ 9 außerordentliche Mitgliederversammlung

(1) Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen, wenn dies die Interessen des Vereins erforderlich machen oder wenn die Einberufung von mindestens einem Fünftel der Vereinsmitglieder in einem schriftlichen, begründeten Antrag vom Vorstand verlangt wird.

(2) Die Einladung zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung muss unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen zum Termin der Versammlung erfolgen.

§ 10 Satzungsänderungen

(1) Anträge, die Satzungsänderungen betreffen, müssen den Mitgliedern umgehend schriftlich zur Kenntnis gebracht werden.

(2) Satzungsänderungen, die aufgrund eines Gesetzes, einer Auflage einer Behörde oder eines Gerichts notwendig sind, können vom Vorstand mit einfacher Mehrheit beschlossen werden und sind baldmöglichst den Mitgliedern mitzuteilen.

§ 11 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus mindestens drei volljährigen Mitgliedern.

(2) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind alle Vorstandsmitglieder. Die Vorstandsmitglieder sind alle einzeln vertretungsbefugt und zeichnungsberechtigt.

(3) Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand. Geheime Wahl kann beantragt werden. Gewählt sind diejenigen Bewerber, welche die einfache Stimmenmehrheit erhalten. Bis zur Neuwahl bleibt der Vorstand im Amt.

(4) Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Wiederwahl ist möglich.

(5) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte, insbesondere die Verwendung und Verwaltung der Vereinsmittel, sowie die interne Organisation. Er ist an Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden.

 (6) Bei grober Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsmäßigen Geschäftsführung kann die Bestellung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung widerrufen werden.

§ 12 Förderkonferenz

(1) Die Förderkonferenz bildet sich aus dem Vorstand und möglichen freiwilligen weiteren Mitgliedern. 

(2) Die Förderkonferenz trifft sich zweimal im Jahr. 

(3) Sie entscheidet über die Vergabe von Fördergeldern in Form von Stipendien oder anderen Zuwendungen. 

§ 13 Stipendien, Personenförderungen

(1) Stipendien und anderweitige Zuwendungen werden auf schriftlichen Antrag durch die Förderkonferenz vergeben. 

(2) Anträge, die bis zu zwei Wochen vor der Förderkonferenz gestellt wurden, werden in der Bearbeitung berücksichtigt. Später gestellte Anträge werden, falls noch aktuell, an der kommenden Sitzung bearbeitet und können auch rückwirkend bestätigt werden.

(3) Die Anzahl und die Höhe der Stipendien und sonstigen Zuwendungen ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln des Vereins. 

(4) Antragsberechtigt sind alle Studenten/innen der Humanmedizin und Zahnmedizin, die zusätzlich ernsthaft Anthroposophische Medizin studieren und einer Förderung bedürfen. Ernsthaftigkeit und Bedürftigkeit der Antragssteller werden durch die Förderkonferenz geprüft. Hierzu ist ein begründeter Antrag des Antragstellers und ein persönliches Gespräch zwischen Antragsteller und einem Mitglied der Förderkonferenz notwendig. 

(5) Nach Bewilligung eines Stipendiums ist ein schriftlicher Vertrag zwischen dem Verein und dem/der das Stipendium erhaltenden Studenten/in abzuschließen. Der Vertrag wird vom Antragssteller und einem Vorstandsmitglied unterzeichnet. Im Vertrag werden Höhe, Beginn, Dauer, Ende und Zweck der Förderung festgehalten. 

(6) Die Förderkonferenz kann vom Antragsteller Nachweise über die zweckentsprechende Verwendung der Fördermittel verlangen. 

§ 14 Projekt- und Einzelförderungen

Kleinere Projekt- und Einzelförderungen können auch ohne Mitwirken der Förderkonferenz von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern beschlossen werden.

§ 15 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von drei Viertel der erschienenen Mitglieder. Zugleich sind die Liquidatoren des Vereins zu wählen.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen zu gleichen Teilen an die Gesellschaft anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V. und an die Förderstiftung Anthroposophische Medizin, die es unmittelbar und ausschließlich zu gemeinnützigen oder mildtätigen Zwecken zu verwenden haben.